Zum Hauptinhalt springen
Drei Personen beim gemeinsamen Betrachten)

Bewegungsprogramm

Pneumologische Rehabilitation:
Das ambulante Bewegungsprogramm von CSL Behring zur Verbesserung der Lebensqualität von AATD-Patienten*


Körperliches Training gilt neben einer medikamentösen Therapie als wichtige therapeutische Maßnahme um die Abwärtsspirale aus Atemnot, Leistungsabfall, Angst und Inaktivität zu durchbrechen.1-4 Atem Spirale






Die Abwärtsspirale aus Inaktivität und Atemnot führt kontinuierlich zur Verschlechterung der Symptomatik. Aufbau der Leistungsfähigkeit und Aktivität, Verringerung der Atemnot drehen diesen Trend um und führen zu höherer Lebensqualität. (Quelle: Vortrag Dr. Simi)

 

Was ist das ambulante Bewegungsprogramm von CSL Behring?

  • Ein kostenloses Service für AATD Patienten von CSL Behring | CARE
  • Entwickelt von führenden Experten(Link🔗) im Bereich der pulmologischen Rehabilitation
  • Individuell angepasstes Training entsprechend dem Leistungsniveau des Patienten
  • Nach medizinischem Check-Up zur Überprüfung der Eignung
  • Unter Anleitung der Übungen durch einen persönlichen Trainingstherapeuten, um nach erfolgter Schulung das Programm selbstständig weiterführen zu können
  • Ambulante Durchführung zu Hause

 

Wie ist das Programm** aufgebaut?

  • Modul 1: Aktivitäten des täglichen Lebens - Dosierte Lippenbremse und atemerleichternde Körperhaltungen
  • Modul 2: Aktivitäten des täglichen Lebens - Umgang mit Belastung im Alltag
  • Modul 3: Durchführung eines Krafttrainings zu Hause
  • Modul 4: Durchführung eines Ausdauertrainings zu Hause

 
Folder

Welche Vorteile bringt das ambulante Bewegungsprogramm in Bezug auf Lebensqualität?

  • Bessere Bewältigung der täglichen Anforderungen
  • Mehr körperliche Aktivität
  • Mehr Ausdauer
  • Höhere Fitness
  • Bessere Leistungsfähigkeit

Welche Voraussetzungen gibt es um am Programm teilzunehmen?

  • Diagnostizierter Alpha1-Mangel
  • Notwendige medizinische Voruntersuchungen 🔗, diese können in der Regel im behandelnden Alpha1-Zentrum durchgeführt werden
  • Die Entscheidung über die Geeignetheit einer Teilnahme liegt ausschließlich beim behandelnden Arzt in Abstimmung mit CSL Behring und dem Trainingstherapeuten

Wohin kann man sich wenden um am Programm teilzunehmen oder mehr Informationen zu bekommen?

Wie ist der Ablauf des Programms ?

  • Das Programm besteht aus 4 Modulen, nach erfolgter medizinischer Therapiefreigabe kann mit dem Programm gestartet werden.
  • Unsere Kontaktpersonen 🔗 sind bei der Terminkoordinierung für die Voruntersuchungen 🔗 und die Terminkoordinierung mit Ihrem persönlichen Trainingstherapeuten behilflich.


Bericht zur Bedeutung der pulmologischen Rehabilitation und zum Konzept des ambulanten Bewegungsprogramms

Atem Spirale

 Lesen Sie bitte hier 🔗

 

Atem Spirale

 Voruntersuchungen

    Webinar zum Nachhören:

    Hier können sich interessierte Ärzte in einem aufgezeichneten
    Webinar über die erforderlichen Voruntersuchungen
    informieren (doc-check)

 

Videostatements der Experten und der 1. Vorständin der Patientenorganisation Alpha1-Österreich

Prof. Idzko spricht über die Bedeutung der pulmologischen Rehabilitation
Dr. Vonbank erklärt wieso die Voruntersuchungen wichtig sind
 
Dr. Jarosch begeistert mit Ihrem Statement zu den positiven Auswirkungen auf das körperliche Wohlbefinden
Dr. Simi erläutert den praktischen Ablauf des Programms
 
Ella Geiblinger motiviert die Patienten zur Teilnahme


Legende:
  * © CSL Behring behält sich die Teilnahmemöglichkeit am Programm vor
** © CSL Behring Alle Urheber- und Verwertungsrechte sind vorbehalten. Dieser Flyer ist nur für den privaten Gebrauch bestimmt. Für alle Verwendungen, Bearbeitung und Vervielfältigung bedarf es einer speziellen Bewilligung soweit keine gesetzliche Lizenz besteht. Zuwiderhandlungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

1 Fiorentino G et al., Adv Exp Med Biol 2020; 1228: 355-368.
2 Barreiro E, Gea J, COPD 2015; 12(4): 413-26.
3 Sandhaus RA et al., Int J Chronic Obstructive Pulm Dis 2020; 15: 3313-3322.
4 Gloeckl R et al., Dtsch Ärztebl Int 2018; 115: 117-23.

⤒ Top